das Schlaraffenland um uns herum...

Letzte Aktualisierung am 28. August 2018.

Das Schlaraffenland um uns herum... 

Seit 2 Wochen sammel ich täglich Waldbrombeeren und ich habe niemanden beim Sammeln angetroffen. Man hat uns abtrainiert aus der freien Natur zu essen. Walderdbeeren, Brombeeren, Himbeeren... es könnte ja... lebensgefährlich sein. 

Was dagegen Glyphosate und Pestizide mit uns machen, nämlich von Grund auf alle Mikrobakterien eleminieren (ohne die fehlt uns jedoch die Lebensgrundlage, sowohl im Boden als auch im Darm!) wird einfach akzeptiert. Wir entziehen uns unsere Lebensgrundlage... Schritt für Schritt... 

Ich baue gerade meine Darmzotten gezielt wieder auf, mache sie widerstandsfähiger und leite parallel noch Schadstoffe (wie z.B. Glyphosat) aus. Ich habe gelernt, das die Zotten das Grüne Gras in uns sind, die Grundlage gesunden Lebens. Es fühlt sich großartig an. Und gehe sammeln... danke Natur!

Für Euch, egal wo in der Republik: www.mundraub.org. Es gibt überall soviele Streuobstwiesen, wie dürfen sie nutzen. Ich habe das Gefühl, dass die Brombeerbüsche dankbar sind, dass sich jemand über ihre Früchte freut, und das tue ich. Sie produzieren Jahr für Jahr unser Nahrung, und so wenige Menschen sehen es noch!

Und wen das Thema Glyphosat-Ausleitung interessiert, für den gibt es hier erste Informationen. Ich habe das Produkt 'Gut Harmony' studiert und finde es vom ersten Augenblick an faszinierend. Es arbeitet in 3 Komponenten, mehr dazu in eine, 32-seitigen Infobüchlein. Es wirkt, das spüre ich stark, und ich kann ja grundsätzlich nur etwas empfehlen, das ich selbst erfahre. Mein Dünndarm bekommt eine ganz andere Aufnahmefähigkeit: www.platinumeurope.biz/andreanossem oder gerne bei mir persönlich melden.

Voriger Eintrag

Ähnliche Einträge

Pingbacks

Pingbacks sind deaktiviert.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar abschicken
captcha